Youtube ändert wichtige Richtlinie

Besonders kleine Video-Kanäle haben das Nachsehen

“Masse statt Klasse”. Für manche gehört Youtube zu der Videomüllhalde die alle möglichen Videos aufnimmt und keinerlei relevanten Content liefert. Für viele jedoch gehört Youtube zu DER Plattform überhaupt. Sie verdienen ihren Lebensunterhalt mit Produkten, die sie präsentieren, sind kreativ und liefern echten Mehrwert an ihre Abonnenten. Umso mehr ärgert sie natürlich dieses möglicherweise umgreifende Image doch etwas.

Klar, dass viele kleinere Firmen und Youtube Kanäle sich dem Hype, den diese Videos bringen, zu Nutze machen wollen und ebenfalls auf den Video-Content-Produktions-Zug aufspringen wollen. Schnell sind einzelne Videos abgedreht, hochgeladen, mit schickem Foto versehen und online gestellt. Die ersten 200 Klicks bekommt man schnell zusammen und dann wird es schwierig. Bis vor kurzem konnte man mit wenigen Klicks dennoch hier und da ein paar Euro verdienen. Viele nutzten das aus, teils mit illegalem Inhalt, in dem sie aktiv echt mieses Click-Baiting betrieben haben oder viel Werbung zu teils fragwürdigen Inhalten hinzugefügt haben.

Click-Baiting heißt übrigens nichts anderes, als dass ich vor einen Artikel, Video oder sonstigen Inhalt ein Foto, Text oder ähnliches vorschalte, der das Interesse so dermaßen hochsetzt, dass es mich fast schon zwingt, dort hinzuklicken. Meistens wird man dann aber enttäuscht, weil entweder der Inhalt ein völlig anderer ist oder aber der Artikel wenig Mehrwert liefert. 

Beispiel für ein Click-Baiting: Video über Katzen – Frontbild einer nackten Frau

(Mehr zu Click-Baiting und dem Unterschied zwischen “Interesse wecken” und “Interessenten verschrecken” hier)

Youtube hat nun die Richtlinien geändert. Das Youtube-Partnerprogramm, welches für die Werbung zuständig ist, wird nur noch von Kanälen akzeptiert, die mehr als 10.000 Views anzeigen können. Sollte ein Kanal diesem Nachkommen, so wird ebenfalls geschaut, ob sie den aktuellen Richtlinien und Standards inhaltlich erfüllen. Erst dann werden sie dem Partnerprogramm zugelassen.

Dadurch werden mehrere tausende kleine Kanäle aussortiert.
(Quelle: Youtube)