SHORT NEWS: Neuer Facebook Look auch Deutschland

KURZNEWS: 07.07.2020 - Facebook verändert nun auch in Deutschland den Look

Vor einigen Wochen geisterten erste Bilder durch Reddit von amerikanischen Facebook-Bildschirmen, wo zu sehen war, wie sich der Look verändert.

Neben einer neuen Anordnung wurde nun auch flächendeckend der Darkmode eingeführt. Somit kann man im Fenster auswählen, ob man hell und klassisch oder eben dunkel und modern sich seine Sachen anschauen möchte.
Ich habe für die ersten Teste den Darkmodus ausgewählt, einfach weil er aktuell zu meinem Browser passt. Langfristig soll er akkuschonend sein (besonders für die Nutzung am Laptop / Macbook geeignet).

Ob dieser Look nun der Plattform zu neuem Schwung verhilft bleibt abzuwarten.

 


Du bist DER dem Du folgst ...

"Du bist was du isst"

Diesen Spruch kennen fast alle, er wird gerne spaßig eingesetzt und doch steckt soviel Wahrheit drin und ist auf so vielen Ebenen passend. Er besagt im Grunde das Du es in der Hand hast was aus dir wird.
Getreu dem Motto: "Esse ich viel Mist, geht der Körper irgendwann zu Grunde".

Leider betrachten wir Menschen den Körper im physische Sinne als das gesamte Paket und vergessen das die Psyche dabei ebenfalls eine sehr entscheidende - wenn nicht sogar DIE entscheidenen Rolle spielt.

Wie ist das gemeint?

Es ist im Grunde ganz einfach. Dein Körper arbeitet auf vielen Ebenen mit deinem Nervensystem und deiner Psyche zusammen. Die vielen komplexen Abläufe entstehen täglich, jede Sekunde und sind bis auf ein ganz paar Momente wenig bis gar nicht steuerbar.
Das Unterbewusstsein arbeitet und macht, dass Du atmest, deiner Verdauung nachgehen kannst, das Du denkst und und und.

Wenn Du nun, vereinfacht gesagt, deiner Psyche durch die Sinne die Dir gegeben worden sind, Müll zuführst, wirst Du unweigerlich diese adaptieren.

Was bedeutet das genau?

Angenommen Du möchtest Dich erfolgreich etablieren und benötigst Motivation. Der einfachste Weg ist der regelmässige Ansporn durch aussenstehende (wenn Du Dir selbst keine ausreichende Motivation geben kannst).
Da wir in der heutigen Social Media Zeit sehr schnell und kaum noch filterbar Inhalte konsumieren, ist es nun wichtig, dass Du die richtigen und für DICH förderlichen Inhalte konsumierst.

Dieses ist vereinfacht gesagt "deine Nahrung für deine Seele und Psyche".

Es ist somit hilfreicher erfolgreichen Menschen, motivierenden Memes und anderen Dingen zu folgen und dich mitreissen zu lassen, als ständig die emotionsgeladenen "Die Welt ist schlecht, lass uns alle down sein"-Seiten verfolgst.
Es spricht nichts gegen diese Seiten, dennoch liegt dein Fokus dann nicht mehr auf der Motivation sondern im genauen Gegenteil. Es führt Dir schnell und regelmässig vor, wie schlecht doch alles ist und das wiederum adaptiert man.

Am einfachsten und elegantesten geht das, in dem man seine ganzen Social Media Aktivitäten auf den Prüfstand stellt. 

Man schaut sich regelmässig (z.B. alle 4 Wochen, besser alle 2 Wochen) seine Freundeslisten an, schaut welchen Promis man dort folgt, welche Inhalte dort relevant sind und was dabei für einen wirklich wichtig ist.
Sollte man gerade in einer Aufbauphase stecken wäre ein zweiter Account sinnvoll um die Arbeit und den privaten Teil zu trennen. So kann man elegant hin und her switchen und bekommt dann genau die Inhalte mit die man benötigt um weiter zu kommen.

"Aber was ist, wenn ich wem folge der eigentlich mein Freund ist, er aber nur dauern so blöde Sachen postet. Möchte ihm ja nicht wehtun in dem ich ihm nicht mehr folge."

Ich sehe das so: Wenn man Freunde (im realen Leben) und diese auch via Instagram und Facebook in seinen Listen hat, dann sollte es kein Problem sein ihnen NICHT zu folgen, ohne dass es Impact auf das reale Leben hat.
Es ist alles virtuell - man vergisst das schnell. Wenn Freunde Dir wichtig sind und Du sie nicht enttäuschen willst, weil Du ihnen nicht mehr folgst, dann nutze doch die "Stummschalt-Funktion". Später wenn Du sie triffst, kannst Du es ja mit ihnen besprechen, falls es Dir wichtig ist.

So sortiert man aus, hält seine Timeline frisch und up2date.

 

 


Goodbye, Google Plus

Am 28. Juni 2011 erblickte Google Plus das Licht der Welt. Das Google-eigene Netzwerk wurde anfangs gut genutzt. Google bezifferte laut eigenen Aussagen die Nutzerzahlen Ende 2012 auf 500 Millionen - davon rund 135 Millionen aktiv. Diese Zahl war beachtlich, bedenkt man das Facebook 3 Mal so lange brauchte um anfangs so einen Wachstumsschub zu erlangen. Jedoch sollte man sagen, dass nicht zuletzt die "Nötigung einer Seitenerstellung" bei Nutzung von Google-Diensten zu so einer Zahl geführt hat. Man konnte einseitige Inhalte teilen und auch von ausserhalb abrufbar machen (sprich für Leute ohne Google Konto). Durch sogenannte "Kreise" wurden die Personen in Kategorien unterteilt, wodurch das Posten und die Beitragsinhalte nur die bekommen, die auch dafür vorgesehen waren. Die Grundidee dahinter war sehr angenehm und auch intuitiv.

Stagnierende Zahlen, der Wachstum von Facebook (durch den Zukauf von Instagram und WhatsApp) ließen dann Ende 2018 nur den Schluss zu, dass der private Bereich von Google Plus eingestellt wird. Ende letzter Woche gab Google dann via Email bekannt, wann und wie das Ganze vonstatten geht.

Anfang April 2019 ist Schluss.

Besitzer von Google+ - Seiten werden gebeten ihre Daten herunterzuladen und zu sichern, sollten sie diese behalten wollen. Es werden dann nach und nach alle, im Zusammenhang mit den Seiten erstellten Nachrichten, Kommentare, Funktionen, Bilder und Foreneinträge gelöscht. Daher kann es zu Verzögerungen der jeweiligen zu löschenden Instanz kommen.

Man stelle die Plattform bzw. deren Support ein, da die geringe Nutzung und die angebotenen Dienstleistungen in diesem Zuge eine zu hohe Erwartung und einen zu hohen Anspruch haben.

Ich persönlich habe diese Plattform nie groß vorne gesehen und für mich war es fast schon überraschend, dass sie sich überhaupt so lange gehalten hat. Dieser Zwang sich eine Page dort zu erstellen, wenn man Dienste Googles benutzt war mir ein Graus und ein notwendiges Übel. Dieses konnte meines Erachtens nie zu großem Erfolg führen.

Als Podcast: https://itunes.apple.com/de/podcast/news2podcast/id1365602874?mt=2


Nachrichten bei Facebook DM zurückholen

Einen Fehler in der Facebook-Direktnachricht? Vielleicht zu früh abgeschickt?
Bis vor kurzem war das noch ein Graus und man musste umständig erklären, wieso man die Nachricht korrigiert oder man sie zu früh geschickt hat. "Sorry, zu früh".

Die bei den Nutzern immer beliebter werdende Funktion des "Löschen nach dem Senden" bei WhatsApp wird nun auch bei Facebook verfügbar sein. Facebook selbst kündigte an bei vielen Accounts einen Test zu machen und so die kleinen Fehler auszumerzen die aufkommen könnten.

Diese Strategie ist üblich und wird für viele Features praktisch als LIVE Test gemacht. So bekommen auch Instagram Nutzer regelmässig kleine neue Features zugespielt die dann teilweise nach kurzer Zeit wieder verschwinden oder eben bleiben. Je nach Intensität der Fehler wird dann noch einmal nachgebessert oder es bleibt alles so.

10 Minuten Zeit zur Löschung

Bei Facebook haben die Nutzer nach dem Absenden 10 Minuten Zeit sich zu überlegen ob sie so bleibt oder nicht. Danach kann sie nicht mehr für beide Seiten gelöscht werden. Facebook behält für eine kurze Zeit die gelöschte Message um sicherzustellen das keine Richtlinien verletzt worden sind.

Podcast: https://itunes.apple.com/de/podcast/news2podcast/id1365602874?mt=2


Wann gewinne ich endlich mein Facebook Auto oder Haus

"BMW / AUDI hat zu viele Autos produziert. Kommentiere, like und teile dann bist du im Lostopf."

So oder so ähnlich klingen immer wieder so genannten Gewinnspiele über Facebook. Sie gehen von Autos über Handys und neu - Häuser. Dort wird versprochen, man bekomme ein Haus, Handy oder Auto durch einfaches "liken, teilen und kommentieren".

Wer steckt hinter solchen Aktionen?

Diese Aktionen sind NUR für den Zweck der "like" und "Reichweiten-Generierung" gedacht. Die Personen hinter diesen Seiten erstellen eine Facebook - Seite, packen ein Luxus Artikel oder Logo einer Marke als Profilfoto rein und haben in der Regel nicht mehr als ein oder zwei Fotos drin. Dazu kommt, dass die Seite oft sehr frisch ist.

Kann ich überhaupt gewinnen?

Rein theoretisch wäre das möglich. Da man ja streng genommen Anspruch auf ein Gewinn hätte, sollte man gezogen werden. Da es aber zum einen niemanden gibt, den man belangen kann, wird das schon mal schwer. Außerdem kann die Person dahinter ja einfach sagen: "Person x hat gewonnen". Man kann es nicht nachweisen und somit ist auch das vertan. Am besten man spart sich die Mühe und nimmt gar nicht erst teil!

Wieso machen die das?

Durch die schnelle Reichweite die erzeugt wird, wird die Seite besonders stark als "healthy" also als "gesund" eingestuft und somit weit oben angezeigt. Nachdem nun das vermeintliche Gewinnspiel durch ist, wird diese Anzeige dazu wieder gelöscht, der Name der Page wird umbenannt und dann war es das. Die nun generierte Facebook-Seite kann jetzt viel Quatsch posten und die Leute bekommen dieses dann. Oder - und das ist der wohl gängiger Part: Die Page wird verkauft.

Woran erkenne ich ob es ein echtes Gewinnspiel ist?

Die Parameter sind ganz einfach. Die Anzeige muss Teilnahmebedingungen auf einer Webseite präsentieren (oder bei Facebook - als separate Notiz - aber nicht in der Anzeige alleine).
Ebenso wurde von Facebook vor einziger Zeit untersagt, ein "like der Fanpage" als Teilnahme-Bedingung zu machen. Grund ist, dass sie nicht möchten, dass jemand augenscheinlich populär ist, nur weil er viele Likes bekommen hat. Likes gelten ja i.d.R. auch als Feedback und sind für viele immer noch Statussymbol. Viele Firmen sind nur auf die Likes aus und weniger auf die Sachen die dahinter stehen.

Mein Freund/Freundin/Kumpel teil ständig diese Sachen - was kann ich tun?

Nun ja, im Grunde kann man immer wieder auf diese Sachen hinweisen und sagen, dass das Fake ist. Vielleicht auch mal einen Artikel (gerne diesen hier) verlinken und dann einfach auf die Vernunft appellieren.

Podcast: https://itunes.apple.com/de/podcast/news2podcast/id1365602874?mt=2


Facebook und die neue #DSGVO

Die DSGVO (die neue Datenschutzverordnung) gilt primär für die EU, dennoch richtet sich Facebook darauf ein und legt Informationen über ihre Werbestrategie, ihr Nutzungsverhalten und dem Gebrauch von Daten der User nieder.
So bekommt jeder Nutzer nun nach und nach die Abfrage, ob er mit der Benutzung und Weitergabe seiner Daten einverstanden ist. Was hier nun leichtfertig weiter geklickt wird, sollte gut durchgelesen werden. In einem Teil heißt es, dass "sowohl online als auch offline Verkäufe für die Werbung relevant sind und mit Facebook Partnern geteilt werden."

Bedeutet im Klartext: Ich kaufe im Supermarkt einen Sportschuh und einen Tag später zeigt mir Facebook ein Sportgetränk eines ähnlichen Partners an, obwohl der Kauf Offline in einem Markt in der Nähe geschehen ist.

Fraglich ist, ob Facebook hier auch einen reinen „Bareinkauf“ erkennt, da dann ja praktisch keine größeren Daten wie EC Karten Daten oder ähnliches ausgetauscht werden.

Denkbar wäre eine Verknüpfung von „Standort, Vorlieben und unmittelbarem Sale“, was ja dann aber schon sehr nach Spionage klingt.

Ich selbst habe in der Vergangenheit schon öfter das „Phänomen“ gehabt, dass ich bei Bekannten saß, wir uns über eine Serie oder ein Produkt unterhalten haben, welches ich vorher noch nicht kannte und auch weder angeklickt noch angesehen hatte - Beispiel Babynahrung, irrelevant für mich - und einige Stunden später erscheint diese Werbung auf meinem Facebook Feed.

Es gehen schon länger die Gerüchte über das „Zuhören“ von Facebook und seinen Usern herum. Ob da etwas konkretes dran ist? Facebook schweigt zu dem Thema.

PROTIPP: Hier nun die Screenshots der Abfrage bei Facebook für die DSGVO: Alle Einstellungen lassen sich auch später noch einstellen, ABER es macht enorm Sinn, sich diese 5 Minuten Zeit zu nehmen, den Text aufmerksam zu lesen und sich dann dazu zu entscheiden ob man dem zustimmt oder nicht.

 

 

 


PAYWALL auf Facebook ab 01.März?

Was genau bedeutet das für die Anwender?

Instant-Artikel gehören mittlerweile zu Facebook, wie der "Daumen" und die Kommentarfunktion. Es ist die kleine aber feine Funktion, die einen Artikel schnell und praktisch vorgeladen öffnen lässt. So lassen sich Seiten anwendungsfreundlich vorladen und deutlich schneller erreichen. Damit dieses so funktioniert ist eine Menge technischer Aufwand erforderlich - ebenso gehören Server-Arbeiten dazu.

Facebook hatte bisher diesen Service als nettes Paket mitlaufen lassen und war auch nicht besonders scharf darauf, die Nutzer dessen für diese Dienste bezahlen zu lassen. Schließlich werden die Inhalte bei Facebook hoch- und vorgeladen. Das kann bei ganzen Webseiten mitunter schon sehr viel Inhalt sein.

Wie Facebook nun einmal so ist, testen sie länger, schauen wo man Profit schlagen kann und anschließend nutzen sie es genau für diese Wege aus. Grundlegend gehört das zum Spiel - am Ende könnten die Nutzer dafür zahlen.

Es läuft dann so:
Wenn der Leser die 5 gratis Artikel angeklickt und damit gelesen hat, würde er beim sechsten Artikel die Bezahlschranke erreichen. Dort wird er höflich gebeten für "Insider Inhalte" oder "Plus Artikel" ein Abo abzuschließen oder ähnliches.

Somit würde man ähnlich wie es heutzutage "Plus-Inhalte" für normale Zeitungen gibt, die ihre Inhalte Online präsentieren, nun auch die Social Media Welt erreichen.
Gerade Facebook spielt hier ja eine große Rolle, da es als Cross-mediale Plattform zwischen Twitter (limitiert auf 140 280 Zeichen) und Instagram (mehr Foto, weniger Text) fungiert.
Campbell Brown, Facebook's Head of News Partnership, möchte fünf freie "Instant articles" vor der eigentlichen Bezahlschranke "erlauben", bzw. für gut befinden - nicht 10.

(Quelle: techcrunch.com)

Seit Oktober wird dieses Methode bereits bei der Facebook App auf Android Geräten getestet - nun ist es für iOs ebenfalls möglich.

Je nach Einstellung der Veröffentlicher kann auch eine Verlinkung die "not been charged" also frei zugänglich ist, ebenfalls geschehen - allerdings dann nicht als Instant-Artikel sondern als normale Verlinkung.

Es bleibt also spannend - wie so oft bei Facebook.

Ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis Instagram ein Bezahlschranke für besondere Profile erstellt. Spätestens dann wird das Thema "Soziale Vernetzung" auf ein anderes Level gehoben. Meines Erachtens nach geht das alles den falschen Weg - eine normale "ich zeige dir ein paar lustige selbstgemachte Bilder"-Konversation via Facebook ist mittlerweile kaum noch möglich und wird durch unzählige Markierungsbilder gestört.
Auch wenn man mit der Zeit gehen muss, muss man sich überlegen ob man nicht irgendwann mit der Zeit gehen muss (sowohl als auch!).