Der Nachrichtendienst Twitter erhielt kürzlich ein umfassendes Update. Neben grafischen Elementen und Neuausrichtungen, gibt es nun für die User die Möglichkeit ihre Tweets in einer Art “Sammlung” zu sortieren. Diese erzählen dann je nach Wahl und Anordnung eine Art “Geschichte”. Vermutlich ist dieses der Vorreiter einer baldigen Twitter-Story, die man dort einstellen kann.

Willkommen “Moments”

Genug Potential für solch eine Story gibt es ja. Schaut man sich Facebook, Instagram, WhatsApp und Snapchat an, so erkennt man, dass die Nutzerzahlen stetig in die Höhe schnellen und die Storys immer mehr an Beliebtheit dazu gewinnen. Es lassen sich kleine Videos, Fotos und grafische Abfolgen aufnehmen und mit Hashtags, Stickern und anderen selbstgemalten Farbakzenten versehen.

Twitter schaffte es nie voll und ganz, sich in Deutschland zu etablieren. Trotz großer Nutzerzahlen, wirkt der Dienst eher wie ein Dino, der noch am Leben gehalten wird. Die aus Amerika bekannte Integration von Twitter in Nachrichten, Shows und anderen TV Elementen sucht man hier fast vergebens. Einzelne Akzente setzen manchmal jugendlich orientierte Sender wie Pro7 oder Nachrichtenportale wie N24 und Co. Oft werden die dort angegebenen Hashtags jedoch für Instagram genutzt und somit verpufft der Effekt, die Sachen über Twitter laufen zu lassen.

Twitter versucht Anschluß an die schwere Fede der neuen, für die Jugend sehr attraktiven Möglichkeiten zu finden und wird vielleicht mit einer eigenen Interpretationen von Storys (Moments) diese Möglichkeit schaffen. Warten wir es ab.