Facebook "lagert" Video aus

Videos werden nun besser dargestellt / Vorbereitung für die große "Video-Revolution"

Noch vor wenigen Tagen war es bei Facebook so, dass man bei einer Video/Clip-Ansicht immer auf der Position des Videos in der Timeline bleiben musste, damit das Video weitergespielt wird. Praktisch über Nacht änderte Facebook jedoch diese Möglichkeit und rollt nun Stück für Stück für die Nutzer entsprechend das neue Feature aus.

So werden Videos bei einer normalen Ansicht (durch Klicken auf den Abspiel-Button) während der Ansicht und beim anschließenden Scrollen nach oben oder unten, zu einem Popup. Dieses wird dezent aber sichtbar oben in der Ecke dargestellt und zeigt nun das Video an, welches man sich ausgewählt hat.

Wieso wird das so gemacht?

Durch die Presse ging in den letzten Tagen die Information das Facebook eine Video-Revolution (in Sachen Sozialen Netzwerken) starten will. Sie wollen ähnlich wie Netflix und Amazon ihre eigenen Serien produzieren lassen und diese dann via Facebook ausrollen. Da viele Facebook auch während oder gerade für die Arbeit nutzen, wäre so eine Verbindung zwischen "Video" und "Netzwerk" nahezu perfekt.

Facebook-Ads gewinnen ebenfalls dazu

Gar nicht auszudenken, was eine dauerhafte Videoeinblendung für die Werbung heißt, die drumherum geschaltet wird. Diese würde dann während der gesamten Zeit des Videos angezeigt. Eine doch nicht gerade unerhebliche Anzahl an Minuten, wenn nicht sogar Stunden, für die Werbetreibenden.

Ob sich die Video-Sozial-Media-Revolution von Facebook später für alle auszahlt bleibt abzuwarten - aber würde ein kleiner Werbeblock vor ein "virales" Video geschaltet - ähnlich wie es bei Youtube der Fall ist, wäre natürlich die obligatorische Cashcow, die bereit steht gemolken zu werden.

 

 


Social Media auf B2C Ebene

Die Geschichte hinter "Eiskalt durchgezogen"

Facebook, Snapchat und Co. sind keine reinen "Privat-Nutzer-Produkte"

Wer als privater Nutzer an Social Media denkt, bekommt oft den Gedanken von lustigen Panda-Masken als Snapchat-Filter im Gesicht, Facebook-Events zu allgemeinen Grillabenden und Instagram-Food-Bildern. Aber neben all dem privaten Kram, der dort geteilt, geliket und gepostet wird, gibt es eine ganze Menge von Inhalten, die sich die großen Firmen zunutze machen. Hier nun ein Beispiel, welches auf einfachste Weise für ein Produkt wirbt, welches gar nicht mal so gut ist, für den Konsumenten. (Wobei sie gezielt auf DIE Zielgruppe eingehen, die so einen Hype mit machen).

"Eiskalt durchgezogen" - eine perfekte Werbung?

Vor ein paar Wochen eroberte eine Sache die Facebook-Welt praktisch über Nacht. "Eiskalt durchgezogen" (Externer Link). Vielleicht hat der ein oder andere davon ja schon gehört. Es kommen Sprüche wie "Spam-Emails alle beantwortet - Eiskalt durchgezogen" oder "Nach Tofu gefragt - im Steakhouse. Eiskalt durchgezogen".

Der Hype über lustige Sprüche, gepackt in ein 4x4 Format, mit einer netten Optik ist natürlich nicht neu. Viele Facebook-Seiten klauen sich gegenseitig die Sprüche, packen ihr Copyright darunter und hoffen, dass niemand Ansprüche erhebt. Dadurch, dass ohnehin die meisten alle geklaut sind und schon gar keiner mehr weiß von wem eigentlich, wird da auch kein Anspruch erhoben.

Nun gut, weiter im Thema. Nun werden diese Sprüche, so subtil sie auch sind, von tausenden Leuten angeklickt und geteilt. Viele posten darunter ihre Freunde und geben so der Seite einen pushenden Effekt. Viele Leute freuen sich, wenn neue Sprüche kommen und reichen sogar selbst welche ein. Eine nahezu perfekte Masche, gepackt in ein schönes Design, modern und ansprechend für die heutige Jugend. Zufällig gewählte Zielgruppe? Weit gefehlt! Zu Beginn zeigte das Impressum nur einen Verweis auf Facebook und somit eine Art "Endlosschleife" - es klickt ja ohnehin niemand darauf. Sicherlich war man sich dort nicht ganz sicher, ob die Werbung dahinter auch funktioniert und man wollte auch nicht sofort preisgeben, um wen es sich handelt.

Von der digitalen Welt in die Offline-Welt

Vor gut 2 Wochen fuhr ich dann durch den Ort hier und sah eine Werbung an der Bushaltestelle. #Eiskaltdurchgezogen stand auf einem Plakat. Dort drunter waren Fotos von einer riesengroßen Zigarettenmarke abgebildet. Ja richtig gehört - Zigaretten. Lucky Strike - schon immer bekannt für ihre doch recht einfallsreichen und erfrischenden Marketing-Strategien, wagten den Sprung in die Social Media Welt und zeigten, dass man auf einfachste Weise eine neue Zielgruppe ansprechen kann. Sie posteten die Sprüche, versetzten damit die Jugend in eine Art "Like-Teil-Markiere"-Rausch und gewannen dadurch die Aufmerksamkeit. Sie werben damit für ihr neustes Produkt - eine "Menthol-Zigarette".

Das erste was ich dachte, war: "Mensch, das kennst du doch von Facebook". Danach kam ein: "Was zum ..., leider genial". Man kann zu Zigaretten stehen wie man will, aber Lucky Strike weiß, wie man Werbung macht. Einfach, subtil, modern. Vor allem geht die Maschinerie weiter, denn die Facebook-Seite arbeitet weiter - mittlerweile MIT Impressum - welches zur British American Tobacco (Germany) GmbH führt.

Dein eigener "Eiskalt durchgezogen - Spruch - Konfigurator"

Auf der Kampagnen Seite von Lucky Strike kann man sogar nun wunderbar seine eigenen Sprüche konfigurieren.

 

https://www.eiskalt-durchgezogen.de/Generator

Hut ab - Lucky Strike - das habt ihr (leider gut) eiskalt durchgezogen!

 


Bringt Facebook Werbung überhaupt was?

Facebook und Werbung - Wieso man auf jeden Fall in Facebook Werbung investieren sollte

In der heutigen 2017er Zeit nutzen in etwa 1,9 Milliarden Menschen Facebook regelmäßig. Davon sind rund 27 Millionen Nutzer aus Deutschland. Bedeutet 1/3 der Deutschen benutzt Facebook. Die Menschen beenden Ihren Tag, in dem Sie die letzten News aus ihrem Feed saugen und eröffnen ihren Tag, wenn der Wecker klingelt und sie die ersten Infos ziehen.

Dadurch wird Facebook nicht nur zur Zentrale für Freundesmeldungen sondern immer mehr zur zentralen Nachrichtenfigur. Immer mehr Nachrichtendienste wie z.B. Bild, N24 (die gesamte Springer-Gruppe) und weitere haben dieses Phänomen bereits vor Jahren erkannt und sind dort mehr als aktiv. Sie posten teilweise bis zu 20 Postings pro Tag. Kein User würde das verzeihen, sollte das ein privater Account machen, ein Nachrichtendienst der Facebook als "Ticker" benutzt, kann dieses hingegen ungeniert weiterführen. Mit großem Erfolg.

Nun ist man selbst mit seinem Geschäft, sei es lokal oder online auf der Seite angemeldet und möchte nun seine Fans generieren und der Welt von sich teilhaben lassen. Leider wird, je nach Inhalt, die allgemeine Reichweite recht stark begrenzt und man wird nicht weit kommen.
Facebook wird dahin gehend dir relativ schnell vorschlagen, dass du eine erfolgreiche Werbeanzeige für deine "locals" erstellen sollst. Diese wird dann nur den Leuten angezeigt die du erreichen willst (Stichwort: Zielgruppenanalyse). Doch wieso macht Facebook nun dieses Tool so genial und wieso wird TV Werbung auf lange Sicht eher eine untergeordnete Rolle spielen?

TV - Werbung ist tot

Die Zeit, dass man sich einzig via Zeitungen und Plakate über Produkte informieren kann, ist vorbei. Durch die digitale Welt und die oben genannte "Monopolstellung" von Facebook erreicht man nun eine noch nie da gewesene Reichweite personalisierter Werbung. Was meine ich damit?

Wenn der Laden um die Ecke spezielle Smoothies anbietet, die auch noch vegan und glutenfrei sind, so wäre es doch super, wenn man dann auch die Personen direkt ansprechen kann, die sich dafür interessieren. Bei der herkömmlichen Werbung würde man blind die Werbung streuen und hoffen, dass Personen dabei sind, die das haben möchten und dann gegebenenfalls auch erwerben.

Wie gehe ich nun vor?

Bei einer Facebook Anzeige sieht das deutlich präziser aus. Man sucht sich die Personen heraus, die vom Alter her der Zielgruppe entsprechen und trägt diese ein.
Danach wählt man die von den Personen selbst getätigten Interessen aus und hat nun eine grobe Zielgruppenangabe, wie viele Personen man damit erreicht. Nun stellt man noch den Ort ein und schon kann es losgehen.

Was passiert nun?

Facebook prüft die Anzeige und stellt diese Online. Nun bekommen die Fans der Facebook-Seite, die hinter dem beworbenen Produkt stehen, die Anzeige bis zu 2 Mal pro Tag und die "Nicht-Fans" bis zu 4 Mal pro Tag in ihren News-Feed gestreut. Dadurch wird eine gezielte Werbung an die absolute Zielgruppe ausgegeben und man kann von ausgehen, dass diese auch die Werbung entsprechend konsumieren.

Wieso sollte man auch gerade als große (oder/und globale) Firma von TV auf Facebook-Werbung setzen?

Nun ja, die Frage ist denkbar einfach: Was passiert tagtäglich, wenn man vor dem TV sitzt und nach den Nachrichten die Werbung anfängt oder wenn mitten in der Lieblingsserie der Werbeblock beginnt? Man schaut aufs Handy und checkt seinen Newsfeed. Genau JETZT ist die Zeit, wo man seine Werbung im Newsfeed platzieren muss. Facebook lernt schnell und weiß, wann er wie wo und vor allem weshalb er online geht. Eine intelligente Werbeanzeige praktisch. So erreicht man mit wenig Budget eine große Anzahl seiner neuen Kunden und wenn dann die Werbeanzeige auch passend ist, dann kommen sie auch in den Laden und kaufen / probieren die Smoothies.

 


Facebook - Reichweite

Das ewige Thema mit der Reichweite

Logarithmus beeinflussen - geht das überhaupt?

Wir kennen das alle. Bei Facebook wird eine "Facebook - Fan - Page" erstellt und die ersten 100 Follower sind schnell gefunden. In der Regel die eigenen Freunde. Dann beginnt man fleißig mit dem Posten seiner (Kunst-)Werke und stellt nach gut 3-4 Wochen fest, dass die Anzahl an Impressionen, Gefällt-mir-Angaben etc. signifikant in den Keller geht. Am Ende bleibt ein verwaister, einsamer Account, der sich mehr oder weniger schleppend durch den Alltag zieht. Nach einigen Wochen kommt dann wieder ein Posting und man wundert sich, dass das Posting vielleicht maximal 1/3 der Leute sehen, denen die Seite gefällt. Ein Graus für jeden, der diese Seite vielleicht beruflich nutzt oder auf mögliche Kunden darüber angewiesen ist (oder aber eben echten Content an seine Followerzahl herausgeben möchte und sich damit sehr viel Arbeit macht)!

Also ist die Frage: Wie gebe ich Facebook wieder das Signal, dass meine Beiträge relevant geworden sind und geht das überhaupt?

Das Facebook seit einigen Jahren an dem Logarithmus schraubt ist nichts Neues mehr. Ebenso gehen Beiträge mit bestimmten Formaten weniger gut, während andere wiederum besser laufen. Grundlegend sollte man meinen, dass das inhaltsabhängig ist - ist es aber eben nur zum Teil. Meine Praxis zeigt, dass nach Schaltung einer Werbeanzeige, Facebook einen anschließend wieder etwas mehr mag und gewisse Sachen relevanter findet. Quasi die Belohnung für die Bezahlung. Dieser Effekt verpufft leider wie so oft nach kurzer Zeit. Hier heißt es: Dran bleiben und regelmäßig posten!

Ebenso sollte man sich von dem Irrglaube, dass Gefällt mir Angaben DAS NON-PLUS-ULTRA sind, verabschieden. Warum? Siehst du im weiteren Verlauf des Artikels.

"XXX erreichte Personen" ist manchmal mehr Wert als 10 Gefällt mir Angaben auf ein Foto/Beitrag."

Aber wieso ist das so? Klar, bringen einem "Gefällt mir Angaben" nach außen gesehen mehr Ansehen. Getreu dem Motto: "Wow, der hat 1000 Likes - der ist ja richtig dick im Geschäft". Seit den Zeiten von kauffähigen Likes, Kommentaren und anderen Dingen, ist diese Zahl eher uninteressant. Relevant sind die Ergebnisse die hinter den ganzen Sachen stecken.
Man sollte sich selbst vorab hinterfragen - wieso ich überhaupt was poste. Möchte ich nur "fame" oder möchte ich "Mehrwert" für meine Leser schaffen?

Beispiel: Ein Künstler möchte auf seine Kunstausstellung hinweisen. Er postet ein Foto mit einem Datum und erreicht damit 1000 Leute (Beitragsreichweite). Davon drücken 3 Leute auf "Gefällt mir".

Nach außen hin heißt das für manche (die die Statistik nicht sehen können): "Kein Erfolg bei der Ausstellung, es kommen 3 Leute (wenn überhaupt)". Nach innen heißt das aber: 1000 Leute haben diesen Post gesehen - davon entscheiden vielleicht 10% hinzugehen - 100 Leute sind da.

Die Sichtweise ist entscheidend.

Viele machen ein Gewinnspiel um andere auf sich aufmerksam zu machen. Grundlegend keine schlechte Idee - wichtig nur zu wissen, dass es rechtlich Probleme geben kann. Es gab schon Abmahnungen weil jemand durch die Abgabe von "Likes" genötigt wird und das streng genommen eine Bewertung dessen ist. Also wäre das nichts anderes als eine gekaufte (erschlichene) Bewertung. Am Ende ist es so, dass das praktisch sehr gut funktioniert und die Reichweite auch an Personen bringt, die mit einem wenig bis gar nichts zutun haben (Schneeball-Effekt). Bei regionalen Produkten sicher nicht immer das beste - da diese Personen meist weniger Kunden werden - aber bei Online-Diensten oder anderen Sachen in Verbindung mit einem Online-Shop - eine gute Sache.


Instagram kommt mit Galerie-Funktion

Instagram - Erweiterung

Galerien sind nun möglich

Die Instagram User hatte bisher nur die Möglichkeit ein Foto machen, dieses zu der-hashtag-en und anschließend zu posten. Gerade bei den Power-Usern, die mehrere Fotos pro Tag hochladen, war es ein Graus, immer so viele Fotos zu posten. Besonders für die Betrachter wurde das irgendwann lästig und nicht selten mit "unfollow" bestraft.

Seit kurzem gibt es aber eine neue Möglichkeit, die genau dieses Problem bedient. Man kann nun mehrere Fotos pro Posting anhängen und diese durch "swipe nach rechts" abrufen. Diese Möglichkeit erlaubt es den Nutzern mehrere Fotos in einer tollen Galerieansicht gleichzeitig zu präsentieren. Dadurch lassen sich auch kreative Spielchen machen, die die Timeline etwas spannender gestalten. So posten z.B. einige Fotos, die eine kleine Geschichte erzählen und man sie nur sehen kann, wenn man nach rechts weiter swiped.

Der Kreativität sind da natürlich keine Grenzen gesetzt. Jeder sollte es aber einmal ausprobiert haben.

Tipp für die beruflichen Instagram-Nutzer: Nutzt diese Funktion für "Step-by-Step"-Anleitungen.


Facebook "Raketensymbol"

Facebook testet neues Trending-Tool (BETA)

neues Symbol in der App

Das Facebook regelmäßig neue Updates einspielt ist nicht neu. Sie haben neben den Storys (bekannt durch Instagram und Snapchat) nun ein weiteres Tool implementiert (BETA), welches viele Nutzer durch den Nachrichtendienst Twitter bereits kennen. Durch den "Trending-Button" (Raketensymbol) zeigt Facebook nun die Einträge an, die in der letzten Zeit besonders stark besucht, beurteilt, geteilt, geliked oder sonst wie genutzt wurden - man spricht hier auch gerne von viralen Beiträgen. Hierbei spielt natürlich die eigene Like-Auswahl eine wichtige Rolle, denn es werden nicht willkürlich Sachen angezeigt, sondern nur die, die deine Interessen widerspiegeln. Das kann z.B. ein "Katzenvideo" gewesen sein, welches man mit "wie is das süß" kommentiert hat oder ein TV-Star bekommt einen Daumen hoch von euch. Schon könnte dieser bei euch im "Trending"-Bereich auftauchen.